1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auf der Suche nach dem passenden Großroller... Teil Burgman 650

Dieses Thema im Forum "Kreuzundquer" wurde erstellt von Adrian, 11. November 2018.

  1. Adrian

    Adrian HGF Foren Neuling

    Hallo Leute,

    wie Ihr vielleicht schon in meiner Forumsvorstellung gelesen habt, suche ich nach einem Großroller. Nun hatte ich dieses Wochenende mal keinen "Familiendienst" UND das Wetter hat mitgespielt, so dass ich mir eine Probefahrt bei Tommy Wagner, seines Zeichens BMW und Yamaha Händler in Gräfelfing (München) und aktuell temporärer Besitzer zweier Burgmänner (650er), organisiert habe.
    Für die Probefahrt hatte ich mir einen dunkelblauen 2008er mit großem Givi Windschild und Topcase ausgeguckt. Also angerufen, hingefahren, ein bisschen geschwätzt und Kaffee getrunken, während der Mechaniker den Roller fertig gemacht hat und dann auf die Piste.
    Der erste Eindruck war toll: super bequeme Sitzbank, Platz ohne Ende, so dass ich meine Beine sehr entspannt und fast schon ausgestreckt platzieren konnte.
    Obwohl es nun ja schon November ist, war der Samstag schön sonnig. Trotzdem ich hab die Handschuhe eingepackt, da mir 12° Celsius doch zu "zapfig" waren (ohne Handschuhe).
    Aber was soll ich sagen... ich war baff. Bedingt durch die breite Verkleidung sowie die "Ohren" an der Givi Scheibe unten, brauchte ich sie nicht. Auch der Rest wie Beine und Oberkörper waren super wettergeschützt. Das hat mich wirklich sehr beeindruckt und ist sicherlich eine wichtige Eigenschaft für einen Roller, den ich täglich zur Arbeit, aber auch für Urlaubstouren sowie für Ausfahrten am Wochenende in die Alpen benutzen möchte.
    Das hohe Gewicht ist mir übrigens nicht negativ aufgefallen, weder beim Fahren, noch beim Rangieren. Das liegt aber vermutlich daran, dass ich selbst sehr wuchtig bin.

    ABER trotz meiner Masse bin ich dennoch Motorradfahrer und das heißt, dass ich mich auch mit mehr als 10° Seitenneigung in die Kurve legen möchte. Da muss ich sagen, dass der Burgman leider klar versagt. Vor allem in Linkskurven ist es erschreckend, wie früh der Hauptständer aufsetzt und man funkensprühend seine Bahn zieht.
    Ein weiteres Manko, welches ich für mich ausgemacht habe, ist der schwache Durchzug. Mir war natürlich klar, dass es für mich leistungstechnisch eine Einschränkung beim Wechsel zum Roller geben wird, angesichts der Tatsache, dass mein letztes Zweirad eine ZX9r mit 143 PS war. Aber ich muss sagen, dass der Durchzug beim für die Landstraße wichtigen Geschwindigkeitsbereich zw. 80 km/h und 110 km/h doch sehr verhalten ist. Das hatte ich besser erwartet vor allem wegen der CVT.
    Auch mein aktuelles Moped (82er Kawa z750, 76 PS) kann das im 5. und letzten Gang gefühlt besser oder zumindest nicht viel schlechter (Popometer is halt nicht so genau wie eine Uhr:)).
    Da ich vor ein paar Wochen schon einen Kurztest mit einem 650er hatte, der sich ebenfalls gefühlt recht träge von 80 auf 110 beschleunigen lies, gehe ich einfach davon aus, dass das beim Burgman einfach so ist. Und ja, ich habe auch den Powermode probiert und ja, es fühlte sich schneller an. Aber will ich mit permanent aktiviertem Powermode durch die Gegend fahren?

    Nun ja, obwohl ich total begeistert vom Burgman Wetterschutz und des Komforts bin, werde ich den Roller
    wohl wegen der fehlenden Schräglagenfreiheit sowie des mäßigen Durchzugs wohl von meiner Liste streichen müssen.

    Wisst Ihr vielleicht, ob beim neuen Burgman Modell diese Dinge verbessert wurden? Oder kennt Ihr eventuell ein weitere "eierlegende Wollmilchsau" (Rollermodell), welche ich noch ausprobieren könnte.

    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und Vorschläge.

    Gruß
    Adrian
     
  2. OldMan

    OldMan HGF Eroberer

    Ich bin 2014 vom Motorrad auf den Burgman 650 L3 umgestiegen.
    Vorher hatte ich Roller so gar nicht auf dem Schirm !
    Aber der Burgi hat mich angenehm überrascht und letztendlich überzeugt ! Hin und wieder bewege ich noch ein Motorrad, sehe aber eindeutig die Vorzüge meines Rollers.
    Du bist noch relativ jung - evtl. noch gar nicht "reif" für den Wechsel. Aber warum nicht Beides fahren und je nach Bedarf einsetzen ? Das wäre "meine Lösung".
    Ansonsten kann ich dir nur empfehen weiter zu suchen / Probe zu fahren.
    Ähnlich wie beim Motorrad muß dich das "Gerät anspringen" - also spontan überzeugen !
    Dann hast du das richtige gefunden.
    Mir reicht übrigens ( hier bei uns an der Küste ) die Schräglagenfreiheit völlig aus. Bin aber auch schon ein wenig "ruhiger" unterwegs mit 65 !
    Also: Viel Erfolg !

    Franz
     
    Doolitle, Adrian, Chris07 und 2 anderen gefällt das.
  3. sw-t-ler

    sw-t-ler Lebende HGF Foren Legende

    Adrian,

    entweder wie Franz schreibt noch nicht "reif" oder Du fängst jetzt nochmal von vorne an ;) d.h. streich das Moped aus dem Kopf wenn Du auf den Roller steigst.
    Du kannst das nicht vergleichen 56 Ps mit 143 Ps , was soll da rauskommen.
    Habe selbst im Frühjahr mir den NMax mit sage und schreibe 12,2 Power-PS in die Garage gestellt nach 106 Ps der CBF F
    Klar habe ich ein neues Kapitel damit aufgeschlagen und werde nicht mehr meine 12tsd. p.a. fahren und auch die tollen Touren sind jetzt mal vorbei, aber um die Haustür geht es immer nochmal mit Spass wenn mir danach ist. Auch 12 Ps kann man(n) um die Ecken zügig treiben. :Rofl:
    Dafür fahre ich jetzt fleißig Pedelec. Aber das ist jetzt ein anderes Thema.

    Entweder Du machst beides wie Franz schreibt oder Du hakst eben das Motorrad aus.
    Ansonsten was ist mit AK 550, BMW 650, T Max, Honda Integra...
     
    Doolitle, Chris07, herzilein2 und 2 anderen gefällt das.
  4. Adrian

    Adrian HGF Foren Neuling

    Hallo Franz,

    In meinem Umfeld, und gerade in der Arbeit, bin schon "der Alte" :Rofl:.

    Ich bin ja am Samstag mit dem alten Burger gefahren und werde mir auch einen Probefahrttermin mit Deinem Modell organisieren. Der Wetterschutz und der Komfort war schon richtig gut. Vielleicht kann das neue Modell
    noch ein bisschen mehr Schräglage...

    Gruß
    Adrian
     
    Paul gefällt das.
  5. Adrian

    Adrian HGF Foren Neuling

    Servus Dieter,

    eigentlich dachte ich schon, dass ich reif oder besser gesagt, wieder reif für einen Roller wäre. Das mit der Leistung war mir ja schon bewusst und, wenn es auf der Landstraße beim Überholen problematisch sein könnte, es muss ja nicht bedeuten, dass man mit der Umstellung des Fahrstils (weg von "aggressiv" und hin zu flüssigem cruisen), nicht auch Spaß haben kann. Aber wie gesagt, die Schräglagenfreiheit in Linkskurven ....

    Aber ich werde den aktuellen Burger mal testen, vielleicht ist er besser. Auch werde Deinen Tip befolgen und mir den BMW C650 GT anschauen und fahren.
    Der Integra sieht sehr schmal aus. Ich weiß nicht ob der Wetterschutz da so gut ist. Und auf TMax und AK550 hab ich schon gesessen. Da passt mir leider die Sitzposition nicht. Das tut mir gerade bei dem AK550 schon sehr leid, wegen den Technikspielereien, die er mitbringt. Damit kann man mich schon locken....

    Gruß
    Adrian
     
  6. alfred_sym

    alfred_sym HGF Fan

    Hallo Adrian
    Wegen der mangelnden Schräglagenfreiheit-Aufsetzen des Hauptständers- hast Du bei der Probefahrt kontrolliert ob das Federbein maximal für (Dein) hohes Gewicht vorgespannt war.
    LG Alfred
     
    Chris07 und Adrian gefällt das.
  7. Stormy.monday

    Stormy.monday HGF Eroberer

    Es soll auch schon Leute gegeben haben die den Hauptständer abgebaut - und nur den Seitenständer benutzt haben...
    DAS bringt Dir mehr Schräglagenfreihit!
     
    Adrian gefällt das.
  8. Adrian

    Adrian HGF Foren Neuling

    Servus Alfred,

    das ist ein guter Tip! Ich hab bei der Probefahrt darauf gar nicht geachtet. Aber ist der Hauptständer beim Burger am Rahmen oder an der Triebsatzschwinge befestigt? Wenn der Ständer an der Schwinge befestigt ist, dürfte das Verstellen der Federvorspannung doch keinen Einfluss haben, oder?

    Gruß
    Adrian
     
  9. Adrian

    Adrian HGF Foren Neuling

    Servus Stormy.monday

    das hatte ich tatsächlich auch kurz überlegt. Unterwegs nutze ich immer den Seitenständer und zu Hause in der Garage gibt es ein "Steady Stand"...

    Gruß
     
  10. Romiman

    Romiman Lebende HGF Foren Legende

    Am Rahmen. Ist aber bei allen Rollern so.
    Übrigens, der 650er hat keine Triebsatzschwinge, sondern einen (wie beim Motorrad) fest im Rahmen verbauten Motor.

    Mehr Schräglagenfreiheit und (etwas) mehr Schmackes* hat übrigens der BMW C650GT. Allerdings hat er erheblich weniger Wetterschutz als der alte Burgi 650.

    *Viel mehr Durchzug von 80 auf 120 ist mit einem Roller grundsätzlich nicht drin. Der Gilera GP800/Aprilia RSV hat noch etwas mehr.
    Aber auch eine (in Gewicht und PS perfekt vergleichbare) Honda Deauville 650 ist von 80-120 nicht schneller als Burgi 650 & Co.
     
    Andy.Oldy, roterloewe, Doolitle und 2 anderen gefällt das.
  11. Adrian

    Adrian HGF Foren Neuling


    Danke für die Info Romiman. Ich hab mir schon fest vorgenommen, eine Probefahrt mit dem BMW zu machen. Schauen mer Mal, wie das Wetter am Wochenende wird.

    Allerdings bin ich etwas überrascht wegen Deiner Aussage zum Durchzug von Rollern. Bisher ging ich davon aus, dass Roller im Vergleich zu einem vergleichbaren Motorrad klar im Vorteil sind, da die Variomatic den Roller beim Beschleunigen im Bereich des maximalen Drehmoment hält, während das Mopped sich erstmal durch den Drehzahlkeller hocharbeiten muss.

    Gruß
     
  12. H.-W.P.

    H.-W.P. HGF Foren Experte

    Nicht nur das (Schräglage)! Denke auch an die Gewichtsersparnis (schätze mal 500 -800 Gramm); dadurch verbesserte Werte bei der Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit, und vielleicht senkt sich auch der Verbrauch. :) Alles Kriterien, die uns die Autoindustrie mit dem Test im Windkanal bereits beweist. Entfernung von Topcase, Filmkamera, Navi, Spiegel und diversem Zubehör sollte man ebenfalls überdenken. Ab einem gewissen Punkt hat die Schräglagenfreiheit jedoch ein Ende, und zuletzt hört der Spaß auf, nämlich dort, wo ein Kreuz am Straßenrand steht.
    Fazit: Ist das Fahren mit dem Hauptständer dann vielleicht doch sicherer? :Floeten:
    Tschüss und Gruß
    H.-W.P.
    HHCN aus Mölln
    für Südholstein u. HH
     
  13. Stormy.monday

    Stormy.monday HGF Eroberer

    Weil der Hauptständer fürs fahren auch so nötig ist...
    Manche Motorräder werden NUR mit Seitenständer ausgeliefert!
     
  14. alfred_sym

    alfred_sym HGF Fan

    Als Ergänzung, Motorrad versus Motorroller
    Früher in den 1950 und 1970 Jahren war als Kriterium von Fahrleistung der Streckenschnitt relevant.
    Meine Motorräder hatten ausser meiner Ducati 996SPS nie mehr als 85 PS. Jedenfalls finde ich die 48 PS meines 600 Sym auf der Strecke ausreichend. Im Gebirge bergauf könnte es etwas mehr sein....
    Dafür geht das Stressfrei, verbraucht nicht viel Teribstoff, Platz für Gepäck ohne wie ein Packesel auszuschauen...
    Jedenfalls sind dien Streckenschnitte vom Sym im Vergleich zu den Motorrädern nicht ohne....
     
    Brathahn gefällt das.
  15. Romiman

    Romiman Lebende HGF Foren Legende

    In der Therorie ist es das auch.
    In der Praxis aber nicht, da fast alle 500-650ccm-Moppeds deutlich leichter als die Großroller sind und die Vario aufgrund des Schlupfs* deutlich mehr Leistung frisst als ein Fußschaltgetriebe.

    *Bei der Kraftübertragung zwischen Riemenflanken und Kegelscheiben rutscht es immer etwas durch. Das ist deutlich verlustreicher als die Reibung zwischen den Zahnflanken des Schaltgetriebes. (Von den gut 40PS eines 500ers landen keine 30 am Hinterrad.)

    Und abgesehen vom Burgman 650** arbeitet so eine Vario ganz primitiv mit Fliehkraft. Je höher die Eingangsdrehzahl, desto höher die Übersetzung. Die Fahrwiderstände regeln noch etwas dagegen.
    **Beim großen Burgi regelt das aktiv eine Elektronik über ein Kennfeld, welches Motordrehzahl, Endgeschwindigkeit und Last (des Motors) berücksichtigt. Daher ist der dicke Burgi trotz seines bescheidenen Leistungsgewichts in mehreren Beschleunigungsdisziplinen*** deutlich flotter als zB. eine in PS und Gewicht vergleichbare Deauville 650 und fast alle anderen Roller.
    *** zB. 80-120
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2018 um 20:00 Uhr
    dieter2008 gefällt das.
  16. Boxerdoc

    Boxerdoc HGF Fan

    Hier ein Vergleich mit dem Burgi und dem C650GT. Im Vergleich ist der BMW im Nachteil!
     
  17. HANSA-BURGI

    HANSA-BURGI HGF Eroberer

  18. HANSA-BURGI

    HANSA-BURGI HGF Eroberer

     
    Doolitle gefällt das.