1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schlaue Leute gesucht

Dieses Thema im Forum "Majesty 250 Forum" wurde erstellt von Mopedfutzy, 15. April 2019.

  1. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin Rollergemeinde,

    möchte nun auch mal mit einem Problem an euch heran treten.
    Ich durfte nun zum 4ten Male die Fußdichtung meiner "Majestät" wechseln. Ich kann mir nicht erklären,
    warum diese immer wieder kaputt geht. Dieses Mal schien es so, als würde sie sich auflösen.
    20190411_102453-2.jpg
    Die Vermutung liegt nun nahe, dass was mit dem Öl oder Wasser ist. Nun, das Kühlwasser war wohl zu stark,
    sprich, zu wenig Wasser drin. Aber die Fußdichtung kommt mit dem Kühlwasser nicht in Berührung, nur
    die Kopfdichtung. Diese war auch beschädigt.
    Bei den vorherigen Fußdichtungen schien es auch so, daß sie "pappig" wurden und letztendlich undicht.
    Da das Öl ja alle 3000 km gewechselt wird, würde ich dies ausschließen. Selbst mein Schrauber, der nun
    wirklich nicht dumm ist, weiß keinen Rat.
    Dieses Mal habe ich den Motor mit Wasser gespült und komplett neues Kühlwasser ( Frostschutz + Wasser)
    aufgefüllt.
    Nun meine Frage an euch: Kann mir jemand erklären, warum die Fußdichtung immer wieder den Geist
    aufgibt? Was könnte die Ursache sein? Vielleicht gibt es ja jemanden, der dieses
    Problem auch mal hatte und Rat weiß. Freu mich über jede Info.<
     
  2. alfred_sym

    alfred_sym HGF Fan

    Hallo Herr Mopedfuzzy
    Ehrlich gesagt, wenn die Zylinderfussdichtung original von Yamaha ist, die Dichtflächen sauber und kratzerfrei sind, die Muttern der Stehbolzen nach einer Probefahrt nachgezogen sind, habe ich keine technische Erklärung.
    Anderseits wenn ich sehe, wie Du den Zylinder abnimmst und den ganzen Dreck und Sand nach vom Motorblock ins Motoreninnere beförderst hege ich Zweifel ob Deiner Fähigkeiten als Mechaniker.
    Jedenfalls würd ich den Motor so nicht mehr zusammenbauen. Entweder einen gebrauchten funktionierenden Motor besorgen, oder den vorhandenen restlos zerlegen, waschen, Lager von Nockenwelle, Kurbelwelle prüfen....Ob sich der Aufwand auszahlt wage ich zu bezweifeln...
    LG Alfred
     
    bandito68, Horst und Der Burgman gefällt das.
  3. r.s.

    r.s. HGF Eroberer

    Hallo Johannes ,
    Warscheinlich Zylinderkopf verzogen !
     
  4. seppi850

    seppi850 HGF Foren Experte

    Die Dichtung ist angefressen. Hast du Ölzusätze verwendet?

    Gruß an alle
     
  5. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin Alfred,
    ich gebe dir Recht, wenn ich so arbeiten würde. Da ich kein Bild zur Hand hatte (vergaß es zu erwähnen) und
    die Dichtung auf dem Bild sehr ähnlich aussah wie meine, konnte ich es verwenden. Natürlich mit Genehmigung meines Kumpels. Der Motor funktioniert soweit einwandfrei, jedoch verläßt mich die Fußdichtung immer wieder.

    Reiner: Ich denke nicht, dass der Kopf verzogen ist, da er beim letzten Mal plangeschliffen wurde.

    seppi: Nein, ich habe keine Ölzusätze verwendet, ganz normales 10W40, Standard-Öl von der Stange.

    Und das ist ja mein Dilemma. Keiner kann sich erklären, warum sich die Fußdichtung immer wieder verabschiedet.
    Ich schau mal weiter, irgendeinen Grund muss es ja geben.
     
  6. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Hallo,

    es bestünde die Möglichkeit, daß der verwendete Drehmomentschlüssel
    zum Anziehen der Zylinderkopfmuttern hinüber ist und zu früh auslöst.
    Das passiert ganz gerne, wenn der nach getaner Arbeit nicht wieder entspannt wird.
    Dann sitzt der Zylinderkopf ganz einfach zu locker drauf.

    Hast du die Gewinde der Zylinderkopfstehbolzen vor dem Raufschrauben der
    Muttern eingeölt?

    Dieses Phänomen weckt meine Neugier:)
    In welchem Zeitraum, bzw. für wie viele Kilometer hast du 4 Dichtungen verbraucht?

    Gruß
     
  7. alfred_sym

    alfred_sym HGF Fan

    Mit den wenigen relevanten Aussagen von Moped-Futzy artet die Angelegenheit in Richtung Kaffeesatz lesen aus.
    Mechaniker ist ein Lehrberuf und dauert halt seine Zeit. Ich selber habe es auch nur durch Learning by Doing mir bei gebracht.
    Damals gab es noch kein Internet, musste man Bücher kaufen "Jetzt helfe ich mir selbst" bei meinem R4, VW 1200. Oder die beiden Hertweck Bücher....
    Wichtig ist der Punkt "Arbeitsvorbereitung". Reinigen des Werkstückes, ordentlicher Arbeitsplatz, Werkzeug...
    Trotzdem gab es Arbeiten die wiederholt werden mussten, oder vermeintlich einfache Arbeiten sich in Baustellen entwickelten...Nach fest kommt ab."Schlimm ist wenn der Dumme fleissig wird" sagte mein Opa in der Moped Zeit.
    Grundsätzlich: manche Papierdichtungen sollten beidseitig eingeölt werden.
    Es kann bei Wanderbaustellen-also Fahrzeuge mit einigen Vorbesitzern- auch sein dass ein Vorbesitzer Murks gebaut hat.
    Wie sehen die Zylinderstehbolzen aus, alle 4 gleich lang aus dem Motorblock. Wie sind die Gewinde oben beim Kopf, dreht sich die Mutter leicht drauf? Es kann durchaus sein, dass es hilft neue Stehbolzen einzubauen...weil keine Spannung mehr drinnen.
    Wie gesagt, alles ausbauen, den Kopf mit dem Zylinder ohne Dichtung gegen das Licht schauen ob Spalt sichtbar.
    oder er wackelt bisserl auf der Richtplatte. Ebenso kann die Dichtfläche Block und Zylinder uneben sein, oder vielleicht sind noch Dichtungsreste drauf...Reihenfolge über Kreuz die Mutter der Stehbolzen??

    Theoretsich kann es noch eine defekte Wasserpumpe sein, ein steckender Thermostat, wenn dadurch der Motor heiss laufen sollte.
    Dan wäre meiner Erafhrung oder Meinung nach die Zylinderkopfdichtung zuerst defekt.
    LG und viel Erfolg beim Suchen..
     
  8. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin Bernd,
    den Zeitraum würde ich auf 2,5 - 3 Jahre sagen.
    Der Drehmonentschlüssel ist neu und wird immer entspannt von mir weg gelegt.
    Es ist auch kein No-Name-Produkt sondern einer von Proxxon. Und ja, das Gewinde wird selbstverständlich
    auch eingölt.
    Ich denke, dass ich für mich das nächste Mal eine andere Vorgehensweise an den Tag lege.
    Ich danke euch für eure Hilfe.
     
  9. hexenschrauber

    hexenschrauber HGF Foren Beginner

    Hallo Rollerschrauber, die Kopfmuttern und Stehbolzen(Dehnschrauben) müssen ölfrei und sauber sein! Das angegebene Drehmoment ist für neue Bolzen und Muttern berechnet. Bei öligen Muttern wird durch den Gleitfilm das Drehmoment später erreicht, die Zugkraft wird zu hoch und die Dichtungen werden beschädigt.
    Gruß aus Herten, Reiner .
     
    pipifax, RollerstattRollator und Horst gefällt das.
  10. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin Reiner,
    vielen Dank für die Info.
     
  11. Scherpiauswitten

    Scherpiauswitten HGF Foren Neuling

    Hallo an alle , ich habe da mal eine ganz blöde Frage wie macht sich das denn bemerkbar wenn sich die Ventile verstellt haben ? Meiner macht auf einmal geräusche als ob ich auf einen Trecker sitze. Lg Micha
     
  12. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin,
    wenn die Ventile zu stramm stehen, kann es zu Kompressionverlust kommen, da die Ventile nicht komplett schließen. Sind sie zu locker eingestellt klappert oder nagelt es wie bei einem Diesel.
    Vorstellen könnte ich mir aber auch, dass die Steuerkette um 1 Zahn übergesprungen ist. Dann läuft der Motor auch sehr unrund und macht Krach wie ein Trecker. Die Frage würde dann aber aufkommen, wenn die Steuerkette übergesprungen ist, warum ist sie übergesprungen.
    Ist das Geräusch während der Fahrt aufgetreten oder zu Fahrtbeginn oder............ oder .........?
     
    Paul gefällt das.
  13. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Hallo Micha,
    wenn die Ventile nicht richtig eingestellt sind, springt der Motor schlecht an, du hast Leistungsverlust und möglicherweise knallt es im Auspuff beim Gas wegnehmen. Es gibt bestimmt noch mehr Symptome...
    Aber wenn der wie ein Trecker klingt, tendiere ich zu einem Kurbelwellenlagerschaden.
    Wie viel hat der denn gelaufen?

    Gruß
     
    Paul gefällt das.
  14. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    AAAAHHH, Hannes, du warst schneller, grrr:)
     
  15. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

  16. Scherpiauswitten

    Scherpiauswitten HGF Foren Neuling

    Hallo Danke erstmal für die Infos ich habe den Roller im letzten Jahr mit 12.000 km gekauft das sind auch Echte km. Der Roller ist vorher von einem Opa gefahren immer kurz Strecke danach 2 Besitzer die den Roller nicht lange gefahren sind
    Ich habe den im November für 700 Euro mit frischem TÜV gekauft .Habe dann die Öle gewechselt neue Kerzen und den Antriebsriemen gewechselt
    Dann den Roller so pö a pö kennengelernt .Fährt sich ansich ganz gut auf der Bahn 125 km/h aber das leichte Rasseln gefällt t nicht wirklich .Ein Schrauber Freund hat mir angeboten das Ventilspiel bzw die Einstellungen zu testen ggf einzustellen. Aber dann wird es wohl so sein das ich den halben Roller zerlegen muss ..
    .
     
  17. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Moin,

    also zwischen

    -´´leichtes Rasseln bei 125km/h´´

    und

    -´´Geräusche, als ob ich auf einem Trecker sitze``

    liegen Welten.
     
  18. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Zur Ergänzung:
    Als ich den Kurbelwellenlagerschaden hatte, konnte ich das besonders gut hören,
    wenn ich durch eine ´´Häusergasse`` gefahren bin. Also da, wo der Schall besonders gut reflektiert.
    Wenn du in einer Häusergasse kein übles Klackern hörst, sind es wahrscheinlich NICHT die Kurbelwellenlager.
     
    Paul gefällt das.
  19. Rollerrebell

    Rollerrebell HGF Fan

    Ich hatte so ein Geräusch auch mal beim Burgman 400.
    Meine Werkstatt stellte fest das es vom hinteren Radlager kommt,
    Konnte aber kein Fehler feststellen, daraufhin hat er einen Kollegen
    angerufen. Der sagte ziehe das Lager etwas fester an als vorgeschrieben dann ist weg.
    Und er hatte Recht.
     
    Paul gefällt das.
  20. Scherpiauswitten

    Scherpiauswitten HGF Foren Neuling

    Hallo Horst das habe ich mir auch schonb gedacht Lg