1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ultraschnelles Stromladen an der Autobahn

Dieses Thema im Forum "Kreuzundquer" wurde erstellt von Siggi1105, 14. November 2011.

  1. Siggi1105

    Siggi1105 Lebende HGF Foren Legende

    Elektromobil von Köln nach Hamburg:
    RWE und Tank & Rast bieten ultraschnelles Stromladen an der Autobahn
    [SIZE=2][COLOR=blue]Langstrecken gelten gemeinhin als die „Achillesferse der Elektromobilität“. Die heutigen Batteriekapazitäten reichen dafür meist noch nicht aus und die Ladezeiten sind für den Fahrer kaum akzeptabel. [/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Dass das auch anders sein kann, zeigen die RWE Effizienz GmbH, die Autobahn Tank & Rast GmbH sowie der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS),[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Rainer Bomba, mit einem gemeinsamen Projekt, für das heute der Startschuss auf einer Presseveranstaltung auf der Rastanlage Lichtendorf Süd (A1) gegeben wurde: [/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Ab sofort können Elektrofahrzeuge an insgesamt acht Tank- und Rastanlagen und einer[/COLOR][/SIZE]​
    [COLOR=blue]Westfalen Tankstelle (Autohof) entlang der A1 und A2 in Nordrhein-Westfalen sowie in Niedersachsen ultraschnell Strom „tanken“.[/COLOR]
    [FONT=Tahoma][FONT=Tahoma][LEFT][SIZE=2][COLOR=blue]Im Rahmen des Förderprojekts „E-Mobilität im Pendlerverkehr“, unterstützt vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), wurden dort neuartige Schnellladestationen errichtet. Hiermit können Elektroautos von unterschiedlichen Herstellern je nach Bedarf mit Gleichstrom (DC) oder Wechselstrom (AC) geladen werden. [/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Damit ist ein lückenloses Nachladen auf einer Strecke von insgesamt über 400 Kilometern möglich.[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]„Mit der Inbetriebnahme der ersten Elektroladestationen für E-Fahrzeuge an deutschen Autobahnen bringen wir die Elektromobilität einen wichtigen Schritt weiter. Wir zeigen, dass diese Zukunftstechnologie nicht auf den Nahverkehrsbereich zu beschränken ist. Die Potenziale der Elektromobilität sind – im wahrsten Sinne des Wortes – weitreichender“, erklärt Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Die von RWE entwickelte Combi-Station vereint die Technologie des Gleichstromladens und des Wechselstromladens in nur einer Ladestation. Am Ladepunkt für Gleichstrom wird das DC-ladefähige E-Fahrzeug, wie zum Beispiel der Nissan Leaf, der Mitsubishi i- MiEV oder der Citroën CZero, in bis zu 30 Minuten mit 100 % Ökostrom geladen. „Das ist zwar noch nicht ganz so schnell, wie man es[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]heute vom Tanken kennt“, so Ingo Alphéus, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH, „aber nach einem gemütlichen Cappuccino in der Raststätte mit Blick in die ADAC Motorwelt kann’s auch hier weitergehen.“[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]„Mit der Angebotserweiterung um Strom für E-Fahrzeuge setzt Tank & Rast die konsequente Modernisierungs- und Qualitätsoffensive im Servicenetz weiter fort“, so Dr. Karl-H. Rolfes, Vorsitzender der Geschäftsführung von Tank & Rast. „Neben dem Stickoxid reduzierenden AdBlue für[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Dieselfahrzeuge sowie Flüssig- und Erdgas ist auch Strom eine vielversprechende Zukunftstechnologie.“ Als führender Anbieter von Dienstleistungen entlang der Autobahnen in Deutschland, mit einem breit ausgebauten Netzwerk von Tankstellen und Raststätten, ist Tank & Rast der ideale Kooperationspartner für die RWE Effizienz GmbH.[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Für E-Fahrzeuge, die nur über Wechselstrom geladen werden können, halten die Stationen zusätzlich einen AC-Ladepunkt bereit.[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Fahrzeugmodelle, die in 2012 auf den Markt kommen, wie etwa der Smart electric drive oder der Renault Zoe, können dort binnen einer Stunde geladen werden.[/COLOR][/SIZE][/LEFT]
    [SIZE=2][COLOR=blue]„Wir freuen uns über dieses Pilotprojekt, das RWE Effizienz und Tank & Rast, unterstützt vom Bundesverkehrsministerium, begonnen [/COLOR][/SIZE][FONT=Tahoma][FONT=Tahoma][FONT=Tahoma][SIZE=2][COLOR=blue]haben. Die Mobilität der Zukunft ist für den ADAC ein wichtiges Thema. Daher haben wir uns zusammen mit RWE entschieden,[/COLOR][/SIZE]
    [LEFT][SIZE=2][COLOR=blue]unseren Mitgliedern und darüber hinaus allen E-Fahrzeug-Nutzern, ab sofort für ein Jahr das Laden von E-Fahrzeugen an den Stationen kostenlos zu ermöglichen. Wir hoffen, so dem Thema E-Mobilität in Deutschland einen weiteren Anstoß zu geben“, sagte Peter Meyer, ADAC-Präsident, zu der finanziellen Unterstützung des Projektes durch den ADAC.[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]RWE Effizienz hat in Deutschland seit 2009 bereits mehr als 1.000 Ladepunkte in über 200 Städten und Gemeinden installiert. Im Rahmen des vom BMVBS unterstützten Förderprojekts „E-Mobilität im Pendlerverkehr“ stellte das Unternehmen allein im Rhein-Ruhr- Gebiet über 300 Ladepunkte auf – mit dem Schwerpunkt in den Städten Dortmund, Essen und Mülheim. Zum Einsatz kamen mehrere[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Typen von Ladeinfrastruktur: Ladeboxen für das sichere Laden zu Hause, intelligente Ladestationen für den Einsatz in der Öffentlichkeit und innovative Combi-Stationen zur Ultra-Schnellladung an Autobahnen. Im Zuge des Projekts wurden erstmalig die Modellregionen Hamburg und Rhein-Ruhr miteinander vernetzt.[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Ab sofort, bis Ende 2012, können alle E-Fahrzeug-Nutzer ihre E-Fahrzeuge an folgenden RWE Combi-Stationen kostenlos schnell laden.[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Rastanlage Lichtendorf Süd (A1)[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Rastanlage Resser Mark (A2)[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Rastanlage Tecklenburger Land Ost und West (A1)[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Rastanlage Wildeshausen Nord und Süd (A1)[/COLOR][/SIZE]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Rastanlage Grundbergsee Nord und Süd (A1)[/COLOR][/SIZE][/LEFT]
    [SIZE=2][COLOR=blue]Autohof, Westfalen-Tankstelle, Spenrather Weg, Köln[/COLOR][/SIZE]
    [/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][/FONT]
     
  2. paul 1200

    paul 1200 HGF Wahnsinniger

    AW: ultraschnelles Stromladen an der Autobahn


    Hört sich ja erstmal gut an.
    Aber das arme Schwein, daß mit leerer Batterie als 10. an die Tankstelle kommt....!
    Soviel Cappucchino kann der gar nicht drinken!! Und auf der Autobahn schon gar nicht bezahlen :totlachen:

    Wie immer. Viel Wind um nix.

    meint
    Paul

    und erinnert sich an die Wasserstofftankstelle :gruebel:
     
  3. Fritz

    Fritz Drachenbändiger

    AW: ultraschnelles Stromladen an der Autobahn

    Und wann soll jemand als 10. anstehen?
    Doch wohl erst 2050!
    Vorher wird es vermutlich keine Staus an der Steckdose geben.
    Wolfgang, Du wirst es nicht mehr erleben. :Daumenhoch:
     
  4. paul 1200

    paul 1200 HGF Wahnsinniger

    AW: ultraschnelles Stromladen an der Autobahn

    Wie Fritz,

    soviel Steckdosen in deiner Gegend,
    nur damit du mit deinem Pedelec
    über die Autobahn fahren kannst?
    :Frech:
    Und 50 E-Mobile erst in 40 Jahren?
    Daß ich das noch erleben darf
    :totlachen::totlachen::totlachen:
     
  5. Rollercharly

    Rollercharly Guest

    AW: ultraschnelles Stromladen an der Autobahn

    Hallo Rollerfreunde!:winken-6:

    Nun, das hört sich gut an! Nur ob die Batterien das lange aushalten???
    Je schneller das Laden, um so kürzer die Lebensdauer!
    Nach etwa 100km ist die Batterie leer, wenn es überhaupt soweit möglich ist.
    Es gibt ja Elektrofahrzeuge mit eingebautem Ladegerät, da ist eine Schnellladung gar nicht möglich!
    Es gibt für jede Batterie ein spezielles Ladegerät, dass hat seinen Grund.
    Bei einer "normalen Autobatterie" ist es nicht so kritisch. 1 Zehntel der Kapazität ist in der Regel der Ladestrom. Somit ist eine leere Batterie in 10 Stunden geladen.
    Wenn man bedenkt, was diese Litiumbatterien kosten, na dann fröhliches Laden.
    Mein Fahrrad hat so eine Batterie mit 36V und nach etwa 3 Jahren ist sie bei vorschriftsmäßigen Laden "hinüber". Kostenpunkt etwa 300 Euro!
    Eine E-Roller oder E-Auto Batterie kostet um vieles mehr!
    Ich glaube, das Schnellladen geht nach hinten los.

    Ich lasse mich allerdings auch vom Gegenteil überzeugen, dass ist nur meine Meinung!
    Ich glaube nicht, dass es Batterien gibt, die eine Schnellladung auf dauer unbeschadet vertragen.
    Vielleicht gibt es in ein paar Jahren Leistungsfähigere Batterien, dann kann man auch größere Entfernungen ohne "Zwischentanken" zurück legen. So wird die Sache interessant.
    Für die Stadt eine gute Sache, jedoch im Winter und auf längere Strecken ist die Zeit noch nicht reif für E-Autos.

    MfG :-8-8Charly
     
    seppi850 gefällt das.
  6. passkiller

    passkiller Guest

    AW: ultraschnelles Stromladen an der Autobahn


    pure selbstbeweihräucherung der interressengemeinschaft,

    volksverarschung, dann noch der text: nach einem gemütlichen cappu.....



    passkiller
     
  7. MP3Klaus

    MP3Klaus HGF Foren Experte

    AW: ultraschnelles Stromladen an der Autobahn

    Wie wäre es mit einem anderen Weg ??

    Die Batterien,oder Akkus der E-Fahrzeuge müssen in einem Art Wechselsystem geladen und bereitgestellt werden.
    Die Akkus wären Eigentum der Energieerzeuger,und man würde eine Miete oder Benutzungsgebühr bezahlen.
    Einfach im Fahrzeugboden die Akkus einhängen,und über einer Grube wechseln,und fertig.
    Dann würde man auch nur die Energie bezahlen die man verbraucht.
    Wäre effektiver und Wartezeiten wären Geschichte.
    Stromfahrzeuge wären ohne die Akkus wesentlich billiger.
    Man wäre auch in der Lage grössere Akkus bereitzustellen,um grössere Entfernungen zu überbrücken.
    Kleiner leichter in der Stadt,grössere für die Autobahn um die Reichweiten zu erhöhen.
    Aber dazu müssten alle zusammenarbeiten, um die gleichen Anschlüsse zu gewährleisten.
    Und das wird sich erst noch durchsetzen müssen.
    Ist man doch bei den Mobiltelefonen da auf dem richtigen Weg.
    Nur mal ein anderer Gedanke !!
    Wir müssen andere Wege gehen.

    ""Mit Weizen darf man nicht heizen"" !!


    :winken-6:Klaus
     
  8. Rollercharly

    Rollercharly Guest

    AW: ultraschnelles Stromladen an der Autobahn

    Hallo Klaus!:winken-6:

    Ich finde die Idee ist gut, aber kaum einmal durchzuführen!
    Jede Autofirma "kocht" sein eigenes "Süppchen".
    Obwohl die Batterien fast die Selben sind, sind sie nicht kompatibel!
    Das nächste Problem, einmal "erwischt" man gute, einanderesmal eine "fast kaputte"
    und bleibt irgendwo in der Pampa liegen, da die gewohnte Reichweite nicht erreicht wird.
    Die Batterien sind für die E-Autos noch dazu sehr schwer, selbst wechseln nicht gerade leicht.

    MfG:-8-8Charly
     
  9. spydermän

    spydermän Feuerteufel

    Nach 7 Jahren Entwicklung hat Mercedes dieses Problem gelöst und die AA-Klasse vorgestellt. Guckst du hier.
     
    Dino, Doolitle, Paul und einer weiteren Person gefällt das.
  10. seppi850

    seppi850 HGF Eroberer

    So kann ich das bestätigen. Bin 45000 km mit einen reinen Elektro Auto gefahren.
    Hab so manches mal geschwitzt wenn ich eine Umleitung fahren musste.
    Funktioniert in der Stadt und Ortschaften im Radius von 30 Km.

    Gruß an alle