1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

und irgendwie will Majestät nicht so recht...

Dieses Thema im Forum "Majesty 125 Forum" wurde erstellt von Badner, 23. März 2019.

  1. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    Hallo
    zunächst einmal vielen Dank für die unkomplizierte und schnelle Aufnahme in eure Gemeinde *Kastenbierhinstell*

    Ich komme aus dem Süden der Republik, genauer aus dem Schwarzwald und habe vor kurzem eine Majestät 125 adoptiert. Sie ist mit gerade mal 2400 km wohl noch nichtmal richtig eingefahren, obwohl sie 1998 geboren wurde.
    Kurzum, das Fahrzeug stand die letzten 4 Jahre wohl nur und wahr davor Ballast auf einem Wohnmobil.
    Ich konnte Sie mit frischem TÜV zu einem Schnäppchenpreis in der elektronischen Bucht ergattern.
    Beim Abholen stellte ich dann fest, dass der Roller träger ist als ein 50er... Dachte mir, gut, wenn sie lange gestanden ist... Also erstmal in ne 2-Rad-Werkstatt gebracht, wo ihr angeblich der Vergaser gereinigt wurde, sowie eines der beiden vorderen Gabelstandrohre erneuert, welches inkontinent wurde.

    Leider hat sich die Fahrleistung nicht gebessert (bin jetzt schon rund 200 km damit gefahren). Der Mensch aus der Werkstatt meinte, ich solle jetzt mal nen Monat so damit fahren, dann würde sich die Variomatik wieder freiöggeln. Da ich beim Anfahren jedoch von ner Oma mit Rollator überholt werde, denk ich mir, dass das lebensgefährlich ist, so ne Weile mit rumzufahren.
    (mal ganz abgesehen davon, dass der Fahrspaß so natürlich im negativen Bereich ist...)

    Als "moderner" Mensch nutzt man heutzutage ja das Internet, also mal flux auf die Suche gemacht und euch gefunden. Habe bei euch eine ganze Menge Sachen gelesen, die sich sehr kompetent anhören. Darum auch mein Wunsch nach Aufnahme in euer Fach-Forum. Wenn mir einer helfen kann, dann bestimmt ihr!!!

    Ein weiteres Problem der alten Dame, der Tacho. Der ist sowas von trääääääääääääge. Die ersten 5 Minuten Fahrt bleibt er konsequent auf 0 km/h stehen, der Wegstreckenzähler jedoch läuft ganz normal mit. Irgendwann zeigt die Tachonadel dann auch ein Lebenszeichen und sie zeigt auch eine Geschwindigkeit an - jedoch nicht die, die ich fahre. Nichtmal im Ansatz. Wenn ich den Gashahn auf Vollgas hab und mit Rückenwind endlich die 60 erreiche (GPS-Messung) zeigt der Tacho evtl. 40 km/h an. Und wenn ich dann bremse bleibt die Nadel auch noch ne ganze Weile dort stehen, ehe sie sich wieder in die 0 zurückschneckenbewegt.

    Da die Werkstatt mir allein für die Geschichte mit dem Federbein sowie der angeblichen(?) Reinigung des Vergasers schon über 400 Euro abgenommen hat, frag ich jetzt lieber erstmal kompetente Liebhaber dieses Gefährts wie euch, ob ihr mir da den einen oder anderen Tipp habt.
    Bin leider kein ausgebildeter Mechaniker. Kann wohl das ein oder andere selber machen, aber eben nicht alles...

    Jetzt freu ich mich auf eure Antworten und Tipps

    Gruß

    der Badner ;)
     
  2. Stormy.monday

    Stormy.monday HGF Foren Experte

    Bin kein Majestyfahrer.
    Hat ihre Majestät eine klassische Tachowelle? Wenn ja klingt nach festgewordenem Schmiermittel. Ausbauen, probieren ob sie sich frei drehen lässt. Wenn nicht, oben WD40 einsprühen, drehen, sprühen, drehen.....
    Wenn die Welle nicht gängiger wird --erstzen.
    Das löst aber Dein Problem mit der mauen Beschleunigung nicht...
     
    Der Burgman und Paul gefällt das.
  3. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    Vielen Dank für die Antwort.
    Leider ist das Problem so einfach nicht zu beheben, denn die Welle dreht frei - sonst würd ja auch der KM-Stand nur träge hochgehen. Der klettert aber normal.
     
  4. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin Badener,
    würde würde mir die Variomatik genauer anschauen. Bei einigen laufen die Gleitrollen in Fett, bei anderen trocken.
    Wenn bei dir die Rollen in Fett liegen, könnte das sich verfestigt haben, säubern und neu fetten. Sind sie trocken,
    schauen ob alles sauber ist.
    Ein Ölwechsel (wenn es kein 2takter ist) wäre auch sehr sinnig, bei 4 Jahren Standzeit.
    Auch der Antriebsriemen wird fällig sein, nicht wegen der wenigen km, sondern wegen des Alters.
    Leistung des Motors: Der Roller soll "2400km" gelaufen sein. Nun, oder eher 124.000??? Weiß man´s?
    Ich würde die Kompression mal testen. Ohne Druck keine Leistung und eine schwache Beschleunigung.
    Aber drauf achten, dass bei der Messung der Vergaser auf Vollgas steht. Alles oberhalb 11 bar ist als gut
    anzusehen. Darunter sollte man irgendwann tätig werden.
    Auch mal am Hinterrad mit der Hand drehen, läuft es leicht oder bleibt es gleich wieder stehen?
    Die Bremsen im allgemeinen werden gern schwer gängig, wenn der Roller längere Zeit steht.
    o_O naja, es gibt einiges, was so einen Roller bremsen kann.
    Und übrigens, 400€ für Gabel machen und Vergaser reinigen ist eine Frechheit, völlig überzogen.
    Viel Erfolg bei der Suche und Behebung.
    Bericht wäre interessant.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2019
    Der Burgman gefällt das.
  5. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Hallo Badner,

    wenn du aus dem Stand voll beschleunigst,
    ist es dann so, daß du ewig brauchst, um auf 100km/h zu kommen?

    Erreichtst du überhaupt 100km/h?

    Wenn es so sein sollte, daß du die Endgeschwindigkeit erreichst und
    es bis dahin ´´lediglich`` lange dauert, könnte

    -zum Einen die Gegendruckfeder in der Kupplungseinheit gebrochen sein,
    oder auch fehlen? Wer weiss das schon?

    oder
    - zum Anderen der falsche Antriebsriemen montiert sein.
    Original sitzt da ein 832x22mm drauf.

    Es gibt bestimmt noch weitere Möglichkeiten:)

    Halt uns auf dem Laufenden, weisst ja, die Neugier....

    Gruß
     
  6. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    Das geht ja fix hier.
    Also die 2400 km sind denk ich realistisch, die Gesamte Haptik und Optik des Rollers deutet ziemlich drauf hin, dass der noch nicht viel gefahren ist. Hält eine Majestät 124000 km durch? Dann kann ich mich ja noch lange an dem Roller freuen - wenn er mich dann endlich mal erfreut.
    Den Riemen hatte ich anhand eurer Beschreibungen hier auch schon im Verdacht und hab mal nen neuen bestellt. Ist ja jetzt denn auch über 20 Jahre alt. Aussage zur Breite des Riemens vom Mechaniker - er kennt das Abnutzungsmaß nicht und muss es bei Yamaha erfragen.
    Kompression kann ich nicht messen, da ich dazu keine Gerätschaft habe. Werd ich aber mal schauen, wenn der Riemen nix gebessert hat.
    Den Tipp mit der Bremse werd ich zeitnah überprüfen. Auf die einfachsten Dinge zu kommen ist manchmal sehr schwer....
    Vielen dank auch für die Einschätzung des Preises. Ich fand es auch heftig, da der Mechaniker da wohl 3.5 h beschäftigt war steht der Arbeitslohn mit netto bei knapp 230 Euro. Das Rohr auch nochmal 140 + Märchenzuschlag.
    Dann weiß ich da jetzt Bescheid.

    Wenn ich aus dem Stand voll beschleunige kann ich am Anfang gemütlich nebenher laufen und dann irgendwann mal drauf sitzen.
    Ob er 100 schafft weiß ich nicht, da wir kein Gefälle haben, welches lang, steil und gerade genug ist um es auszutesten. Das schnellste was ich bergab geschafft hab war 74 km/h. Auf der Ebene schaff ich es mit Rückenwind und Blähungen evtl. auf knapp 60. Wenn ein Kieselstein im Weg liegt ist die Bremswirkung aber wieder enorm...

    Merkt man den Defekt an den Vergasermembranen bei der Abgasuntersuchung? Bzw. andersrum, wenn die AU bestanden wird ist das dann ein Indiz, dass die Membrane in Ordnung ist? Wurde mir vom Werkstattmeister so nämlich erklärt, als ich genau rückgefragt hatte wegen der Membran.

    Da er die Endgeschwindigkeit nicht erreicht - ist das dann eher ein Anzeichen, dass die Kupplungsfedern nicht marode sind, bzw erst als Sekundärpatient betrachtet werden müssen?

    Bin auf weitere Ideen und Lösungsansätze selber auch gespannt.
     
  7. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Hallo Badner,

    wenn das Drehzahlniveau an und für sich normal scheint und der Roller
    so beschleunigt, als würdest du nur 20% Gas geben, dann liegt es am wahrscheinlichsten
    an der Vergasermembran. Ist ja auch naheliegend bei dem Alter.

    Wenn die ausgehärtet ist, kann der Schieber nicht nach oben. Das hätte der
    Mechaniker aber merken müssen. Naja, kennst das ja....
     
  8. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin Badner,
    wenn ich mir so alles wiederholt durchlese bleiben da eigentlich nur 2 Sachen über.
    Das Erste was ich jetzt kontrollieren würde ist die Unterdruckmembrane. Ist die hart oder rissig haste keine
    Leistung, da er nicht voll aufzieht. Deckt sich dann mit deiner Beschreibung.
    Als Zweites fällt mir der Riemen ein. Alt und wahrscheinlich hart und somit auch rissig.
    Aber entscheidend ist die Länge des Riemen. Wenn der nicht paßt macht der Roller vieles,nur nicht das was er soll.
    Muss ich mich festlegen, würde ich auf die Membrane tippen.
     
  9. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    Hallo

    ich bau morgen den Gaser mal auseinander, wenn ich vom Nachtdienst heim komme. Unterdruckmembran ist die, die direkt unterm Klodeckel ist, da wo die Feder drauf drückt? Oder die Flache im tiefen inneren des Gasers?

    Ich hab das Gefühl, dass die Majestät nicht so richtig hoch drehen will und nur gaaanz gemächlich überhaupt in Wallung kommt.

    Bin ja echt mal gespannt ob die das bei der Reinigung des Vergasers "übersehen" haben, dass die Membran tot ist....

    Wenn ja, habt ihr einen Tipp, welches die richtige Membran ist? In der Bucht gibts ja viele von unter 20 bis bis fast an die 300 Euro
     
  10. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin,
    schaut man von oben auf den Vergaser sieht man einen großen Deckel. Nimmt man ihn ab ( in der Regel mit
    2 Schrauben befestigt) erscheint eine Feder und die Membrane an der der Schieber befestigt ist.
    Die Gummimembrane sollte ohne Risse sein und das Gummi leicht gängig. Nur wenn die Membrane ohne Risse
    ist kann der Unterdruck den Schieber voll aufziehen und somit Vollgas geben.
    Auch der Schieber sollte logischerweise leicht arbeiten können.
    Ersatzteile sollte es genug geben,z.B. www.scooter-center.com oder www.easyparts.nl
     
  11. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    Vielen Dank für eure Hilfe. Ihr seit echt klasse

    Siehe angehängtes Bild. ringsum die Löcher. Gut, kann man mal übersehen, wenn man das Teil im Ultraschallbad reinigt.... Sind ja nur 7 kleine Löcher...
    Ich bin sowas von enttäuscht von dieser Werkstatt. Das geht echt mal gar nicht. Dann schau ich jetzt, dass ich dieses Teil bestellt bekomme, dann kann ich es einbauen und hoffe, damit dürfte der Leistungsverlust passè sein.

    Bleibt nur noch der Tacho...
     

    Anhänge:

  12. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Ich habe dir eine PN geschickt
     
    Uli.Oldy gefällt das.
  13. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    So, jetzt habe ich auch auf ´´senden´´ geklickt:)
     
  14. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin,
    schön, dass wir dir helfen konnten. Jetzt muss nur noch das Motörchen rennen. Ziel wäre dann erreicht ;).
    Und dem Tacho helfen wir auch noch auf die Sprünge, sollst mal sehen.
    Ich bin gespannt auf deinen nächsten Bericht, nach der Reparatur.
     
    Uli.Oldy und Hackfresse gefällt das.
  15. -dasKalli-

    -dasKalli- HGF Foren Experte

    Moin

    Wie ich gelesen habe das du bei Vollgas nur an die 60km/h kommst war mir direkt klar... das es die Membrane ist.
    Ist die Membrane gerissen geht ein 4takter nur noch 50-60km/h.
    Hab es leider zu spät erst gelesen sonst hätte ich mich vorher schon eingeklinkt.

    Aber wunderbar das Du die Ursache so schnell ausmachen konntest.
    Unser Forum ist schon der HIT :p

    Gruss in die Runde :hi:
     
  16. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    So. Neue Membran eingebaut. jetzt läuft er rund 85 km/h auf der Ebene. Und vor allem kommt er vom Fleck. Werd jetzt den Gas-Luftvermischer noch ein wenig einstellen müssen, dann dürft sich das erste Problem wohl in Wohlgefallen aufgelöst haben.

    Was mir beim Tacho aufgefallen ist, wenn ich längere Zeit fahre, dann zeigt er irgendwann einigermaßen die richtige Geschwindikgeit an, allerdings ist die Nadel immer noch sehr langsam im Wechsel. Braucht einige Sekunden, bis sie sich auf die geänderte Geschwindigkeit einstellt.
    Kann es sein, dass die Tachofeder einfach nur lahm ist und erst wieder in Schwung kommen muss? Der Kilometerzähler funktioniert ordnungsgemäß.

    Vielen Dank schonmal allen, für die Hilfe und richtige Diagnosefindung für Teil 1 der Problematik
     
  17. Hackfresse

    Hackfresse HGF Eroberer

    Hallo Badner,
    also das Problem mit dem Tacho kommt vom verharzten Fett auf
    dem Tachonadel-Lager. Da wirst du nicht drum zu kommen, den
    Tacho so weit zu zerlegen, bis du am ´´Operationsherd´´ angekommen bist.
    Ich hatte das gleiche Problem. Anfangs nur bei niedrigen Temperaturen,
    dann auch im Sommer. Also den Tacho zerlegt, das Lager immer wieder mit
    Bremsenreiniger eingesprüht, bis der verharzte Dreck da raus ist,
    und anschließend mit Nähmaschinenöl geölt. Nähmaschinenöl deshalb,
    da es nicht verharzt. (So sagt man zumindest).

    Gruß
     
  18. Mopedfutzy

    Mopedfutzy HGF Eroberer

    Moin,
    ;) ich schließe mich da Hacki an!
     
  19. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    Suuper. Dann wird es so passen. Beim Gaserproblem hattet ihr ja auch Recht

    Und mit logischer Erklärung passt das auch. Kalt = Harz stabilisiert die Achse, was ein Bewegen schwer bis unmöglich macht - erwärmt sich - Harz wird weicher und lässt zunehmend mehr Bewegung zu.
    Schade, dass mein OP-Plan übers Wochenende schon wieder ziemlich voll ist. Muss mal schauen, ob ich Majestät irgendwo als Notfall dazwischen schieben kann... so zwischen nem Blindarm und ner eingeklemmten Strecksehne nach Arbeitsunfall evtl... :D
     
  20. Badner

    Badner HGF Foren Beginner

    Hallo,

    ich glaub das mit dem Harz war die richtige Lösung. Hab das Tachowerk mal explantiert und mit viel Mühe und diversen Wässerchen und Luft gereinigt. War wohl allerdings nicht geduldig genug, denn ein klein wenig verzögert ist er noch. Aber das ist so absolut auszuhalten. Und bei Gelegenheit werd ich die OP einfach wiederholen und diesmal noch akribischer das Uhrwerk mit Reiniger fluten.

    Gaser-Einstellung hat übrigens nix gebracht. Majestät bleibt bei Ihren 85 auf der Ebene. Wobei sie es bergab schon auf über 100 geschafft hat *Thumbsup*

    Ich kann meinen Dank an euch gar nich so wirklich in Worte fassen. Das macht einfach Spaß hier die Probleme zu schildern und kurze Zeit später bekomm ich von euch die Lösung auf m Silbertablett serviert.

    Gruß aus dem Schwarzwald